Ann Cleves – Die Nacht der Raben

Shetland Inseln im Winter, alles verschneit. Die Welt steht still. Nur ein paar Raben fliegen umher und bewachen scheinbar das Mädchen mit dem roten Schal. Fran Hunter beobachtet die Szene und denkt zunächst, sie habe ein interessantes Motiv für ihr nächstes Bild gefunden. Bis ihr bewusst wird, dass sie die Leiche der 16-jährigen Catherine gefunden hat. Vor Jahren verschwand bereits einmal ein Mädchen, deren Leiche jedoch nie gefunden wurde. Damals stand der seltsame Eigenbrötler Magnus Tait unter Verdacht, man konnte ihm jedoch nichts nachweisen. Jetzt war er schienbar wieder der letzte, der das Mädchen gesehen hatte. Aber hat er sie auch ermordet?
Ein gruseliger Krimi im schottischen Winter. Die Raben, die an mehreren Stellen wieder auftauchen tragen vor allem zur düsteren und undurchschaubaren Atmosphäre auf der Insel bei. Der Ermittlungen schleppen sich ein wenig hin, was aber bei der Auflösung, die durchaus unerwartet kommt, nicht verwundert. Mehrere Wendungen, immer mehr hinweise, die unterschiedliche Motive darlegen, führen den Leser bzw. Hörer immer auf andere Fährten und ins nichts.

Spannende Unterhaltung für kalte Winterabende. 
Advertisements