A.J. Finn – The Woman in the Window

ajfinn-the-woman-in-the-window
A.J. Finn – The Woman in the Window

Schon seit Monaten hat Anna Fox ihr New Yorker Haus nicht mehr verlassen. Die erfolgreiche Kinderpsychologin leidet unter Agoraphobie und ihre Angst lähmt sie schon bei dem Gedanken daran, die Tür nach draußen zu öffnen. Mit Alkohol und Tabletten ertränkt sie ihre Sorgen und beschränkt sich auf das, was sie von ihrem Fenster aus beobachten kann. Die neuen Nachbarn von gegenüber beäugt sich skeptisch und als sie einen Mord beobachtet, muss sie handeln. Doch die Polizei will ihr nicht glauben, ohne Opfer ist der Fall auch schwierig. Anna kommen Zweifel, hat sie doch zu viel getrunken und unter den Medikamenten halluziniert? Aber sie hat es sich nicht eingebildet und langsam aber sicher merkt sie, dass sie selbst in Gefahr schwebt.

Mit „The woman in the window“ ist A.J. Finn ein würdiger Nachfolger für die erfolgreichen Krimis der letzten Jahre gelungen, locker kann er mit Gone Girl und Girl on the Train mithalten. Einmal mehr steht eine Frau im Zentrum, für die man als Leser einerseits Zuneigung und Sympathie empfinden kann, jedoch immer auch Zweifel mitschwingen: kann man ihr trauen? Erinnert sie sich wirklich richtig oder sind doch Alkohol und Medikamente Schuld an dem, was sie zu sehen glaubt.

Die Figurenzeichnung ist dem Autor hervorragend gelungen, Anna ist vielschichtig und tiefgründig. Sie hat ihre Schwächen, ohne Frage, und je mehr sich ihre Vorgeschichte entfaltet, desto leichter lässt sich auch nachvollziehen, wie sie zu der Frau werden konnte, die sie zu Beginn der Handlung ist. Man will ihr gerne glauben und spürt die Zweifel, die an ihr nagen. Warum glaubt man ihr nicht? Gibt es doch noch mehr, was sie nicht sieht und wahrnimmt, oder erlaubt sich jemand ein perfides Spiel mit ihr?

Ein rundherum gelungener Thriller, der sich nicht beiseite liegen lässt, mit überraschenden Wendungen punkten kann und von einer interessanten Protagonistin lebt.

Ein herzlicher Dank geht an Randomhouse für das Rezensionsexemplar. mehr Informationen zum Titel finden sich auch auf der Verlagsseite.