Val McDermid – The Torment of Others

Die Leiche einer Frau wird verstümmelt aufgefunden. Das Besondere: der Mord gleich haarklein einer Serie einige Jahre zuvor, doch der Mörder Derek Tyler wurde gefasst und sitzt hinter Gittern. Tony Hill unterstützt als Psychologe die Polizei unter der Leitung von DCI Carol Jordan. Wider Erwarten schafft Tony es, von Derek Informationen zu erhalten – eine ominöse Stimme hat ihn geleitet. Wer hat das Potenzial, einen anderen Menschen derart zu manipulieren, so dass dieser zum Mörder wird. Und wen hat die Stimme dieses Mal instrumentalisiert? Mit einem Lockvogel will man ihm auf die Spur kommen, doch die junge Kollegin gerät direkt in Fänge der Bestie. Ein Lauf gegen die Zeit beginnt.

Der Krimi bietet parallel Perspektive des Mörders und Arbeit der Polizei. Die psychologischen Aspekte des Täters sind hier von besonderer Bedeutung und werden recht interessant mit in die Geschehnisse eingeführt. Die Figuren treten etwas hinter die Handlung zurück, was jedoch nicht weiter schlimm ist, immerhin geht es bei dem Krimi um Spannung und die Klärung der Straftat. Ein recht klassisches Muster begleitet den Roman, es ist ab einem gewissen Punkt auch recht absehbar, wie sich das Ende gestalten wird, große Überraschungen bleiben aus, was jedoch der Spannung nicht abträglich ist. 
Advertisements