Deniz Selek – Kismet. Oliven bei Vollmond

Die 14-jährige Jannah kann es nicht fassen: gerade haben sich ihre Eltern getrennt, bringt die Mutter schon einen neuen Mann vorbei. Und der ist ausgerechnet er Vater von Ken, den sie schon seit Monaten heimlich anhimmelt. Aber es kommt noch besser: sie wollen auch zusammenziehen und Jannah soll mit Ken und dessen unausstehlicher Schwester eine neue Patchwork-Familie bilden. Ihr Vater kann das Leid kaum lindern, denn er zieht sich immer weiter zurück. Doch ganz so schlimm, wie befürchtet, wird der neue Alltag nicht – nur das Chaos hat sich vervielfacht.
Der erste Band um die kuriose und multinationale Patchwork-Familie bietet eigentlich alles, was den Alltag von typischen Teenagern bestimmt und was man von einem Jugendroman für Mädchen erwarten würde: erste Liebe, Stress mit den Eltern, schwierige Zeiten in Freundschaften und das Erwachsenwerden als solches. Da alles packt die Autorin in sympathischer Weise mit viel Situationskomik und unterhaltsamen Dialogen in ein Buch, das so wirklich Spaß macht zu lesen. Die Protagonistin Jannah ist nicht nur sympathisch, sondern auch authentisch in ihrer Art und kann so die Handlung locker tragen.

Advertisements