Sarah Crossan – Eins

Tippi und Grace sind Schwestern. Sie teilen alles, auch den Körper, denn sie sind an der Hüfte zusammengewachsen. Aus Graces Perspektive erzählen sie, wie es ist, zu zweit eins zu sein, Freunde zu finden, sich zu verlieben und sich schließlich der Frage zu stellen, ob sie die medizinische Trennung ihrer Körper wagen sollen – mit dem Risiko, dass eine von beiden nicht überlebt.

Einmal mehr ein sehr persönlicher, intensiver Roman von Sarah Crossan. Auch wenn einem die Situation nur schwer vorstellbar erscheint, kann man der Erzählung doch leicht folgen und die Gedanken des Mädchens nachvollziehen. Besonders interessant die Frage, ob man sein Leben für das der Schwester opfern würde, insbesondere, wenn die Leben derart verbunden sind, dass man nur im Doppelpack zu existieren kennt und der Verlust ungleich größer ist als bei normalen Geschwistern.
Advertisements