Jenny Han – The Summer I Turned Pretty

Wie jeden Sommer verbringt Belly auch den, in dem sie 16 wird, mit ihrem Bruder und ihrer Mutter bei deren Freundin Susannah und den beiden Söhnen Jeremiah und Conrad. Doch in diesem Sommer fehlt die Unbeschwertheit ihrer Kindheit. Bellys Bruder ist nur kurz vor Ort und geht dann auf College Tour, die beiden erwachsenen Frauen streiten wiederholt hinter verschlossener Tür und zwischen Belly und den Jungs, die immer wie Brüder waren, entsteht eine gespannte Abwartehaltung. Sie sind älter geworden und müssen sich fragen, ob sie mehr für einander empfinden oder nicht.
Ein recht typischer Jugendroman aus Sicht eines unbedarften Mädchens, das sich ihrer Wirkung zunächst nicht bewusst ist und oftmals in kindliches Verhalten zurückfällt. Doch die Realität zwingt sie, sich auch mit den unangenehmen Seiten des Lebens auseinanderzusetzen und diesen ins Auge zu sehen. Der Moment des Erwachsenwerden eingefangen in einem einzigen Sommer, der noch einmal auch sehnsüchtige Rückblicke auf die unbeschwerte Kindheit wagt.

Für Jugendliche um die 14 sicherlich passend und unterhaltsam, aber nicht mehr überzeugend im YA/NA Bereich.
Advertisements