Marc Elsberg – Blackout [Hörbuch]

BLACKOUT von Marc Elsberg
Marc Elsberg – Blackout

Zuerst scheint es nur ein unbedeutender winterlicher Stromausfall, doch bald schon wird klar, dass in ganz Europa die Stromnetzte zusammengebrochen sind und das mit verheerenden Folgen. Nicht nur frieren die Menschen schon bald in ihren Wohnungen und die Versorgung mit Wasser und Lebensmitteln wird knapp, sondern auch die Kraftwerke, insbesondere die AKWs melden erschreckende Fehlfunktionen. Piero Manzano, Informatiker und ehemaliger Hacker, vermutet einen heimtückischen Angriff und versucht den Behörden seine Erkenntnisse mitzuteilen. Doch dort zögert man lange einem Mann mit seiner Biographie zu vertrauen. Je länger der Ausfall andauert, desto mehr liegen die Nerven blank. Piero Manzano kämpft dennoch weiter und findet schließlich die entscheidende Lücke.

Das Szenario ist clever konstruiert und durchaus glaubwürdig dargelegt. Die sich nach und nach zuspitzende Situation anhand unterschiedlicher Privatmenschen, die Verzweiflung und Hilflosigkeit der Staatsoberhäupter und auch die Motivation der Täter lassen die Geschichte nachvollziehbar und durchaus real erscheinen. Der Komplott erscheint mir durchaus realistisch und naheliegend als perfider Angriff auf die Zivilisation. Durch unterschiedliche Schauplätze und parallel verlaufende Handlungen wird auch die Spannung über weite Teile erhalten. Einziger Kritikpunkt wie so oft in dererlei Büchern: der völlig überzogene und in keiner Weise glaubwürdige Superheld, der die Welt quasi im Alleingang rettet, obwohl er verprügelt und angeschossen wurde, seit Tagen weder Schlaf noch wirkliche Nahrung erhält und dennoch geistige und physische Höchstleitung erbringen kann. Unabhängig von der völligen Überzogenheit dieser Figur erschient es mir in der heutigen Welt auch wenig glaubhaft, dass eine einzelne Person ernsthaft ein Hackernetz zu Fall bringen könnte und tausenden Experten immer voraus ist.

Fazit: interessante Thematik unterhaltsam dargeboten.

Advertisements