Eva Almstädt – Ostseesühne

Im Teich eines Bauernhofes entdeckt der Postbote eine Leiche. Von den Bewohnern fehlt jede Spur. Besorgt holt er den nächsten Nachbarn zu Hilfe, der jedoch auch nicht mehr ausrichten kann, als die Polizei zu rufen. Kommissarin Pia Korritki steht kein einfacher Fall bevor, denn wer den Lehrer ermordet haben sollte, ist völlig unklar. Aber Gerüchte im Dorf schüren die Diskussionen an: gab es vor Jahren nicht mal ein Mädchen, das auf dem Hof gefangen gehalten wurde? Und was ist mit dem Sohn, der geistig retardiert sein muss? Doch nicht nur der Fall fordert Pias volle Aufmerksamkeit. Auch ihr Privatleben ist angespannt, denn die neue Partnerin von Felix Vater scheint plötzlich eine Familie haben zu wollen: mit ihrem Felix als Sohn.

Der Fall bietet einiges an Spannung und interessanten Wendungen, die in keiner Weise vorhersehbar waren. Mit einem klassischen, action-geladenen Showdown findet Eva Almstädt auch einen passenden Abschluss. Mir sind die Vorgänger der Pia Korritki Reihe nicht bekannt, es war jedoch völlig unproblematisch, in die Handlung zu kommen und den Figuren zu folgen. Spannende Unterhaltung solide umgesetzt.
Advertisements