Attila Hildmann – Vegan to go

Attila Hildmanns Reihe veganer Bücher hat einen Neuzuwachs: Vegan to go. Fokus dieses Mal: schnelle Gerichte für unterwegs.
Was zunächst auffällt, ist, dass der Teil erklärender Hinweise zum veganen Lebensstil deutlich kürzer ausfällt, als bei den Vorgängern. vermutlich, weil dieses Buch sich eher an diejenigen richtet, die schon ein wenig Vorerfahrung mitbringen. Mit ein paar allgemeinen Hinweisen muss man sich zufrieden geben, was ich aber nicht weiter unpassend finde, so bleibt der Schwerpunkt auf den Rezepten.
Der große Rezeptteil ist in Kategorien gegliedert, deren Namensgebung nicht immer aussagekräftig ist und sich so manches Mal nicht direkt erschließt und ob es zwingend pseudo-hippe Überschriften hätten sein müssen, sei dahingestellt. Im Abschnitt Frühstück fand ich wenig Überraschendes, vegane Marmeladen und Nutella sind weithin bekannt – hier hätte ich mehr Innovation toll gefunden. „Daily Delights“ ist eine Sammlung an Mittagessen, die in der Zutatenauswahl durch eine große Breite besticht und somit für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Das einzige, was mich etwas stört, ist, dass „to go“ hier nur auf die Möglichkeit, Essen nochmals aufzuwärmen bezogen wird und sich die Gerichte eigentlich gar nicht von „normalen“ unterscheiden.“Snack attac“ bietet schnelle Mahlzeiten für zwischendurch, danach folgen Sandwiches, Salate, die bekannten Smoothies und Süßwaren.
Alle Rezepte sind einfach zu verstehen und nach zu kochen, kurze Hinweise am Rand (auch zu Möglichkeiten exotischere Produkte zu erwerben) sowie tolle Aufnahmen ergänzen das Ganze.

Meine Erwartungen waren wohl etwas zu hoch, das Buch konnte sie nur bedingt erfüllen. Mein hauptkritikpunkt ist, dass der Titel nicht hält, was er verspricht, denn „to go“ ist hier einfach zu wenig zu finden. Hinzu kommt, dass es mir hier zu wenig Ideen gab, was meines Erachtens Hildmanns Bücher bislang ausgezeichnet hat.
Advertisements