Bram Stoker – Das Haus des Richters [Hörspiel]

Malcolm Malcolmson will sich zum Lernen für sein Mathematikexamen zurückziehen. In einem kleinen Dorf findet er eine Unterkunft in einer Pension und schon bald entdeckt er ein leer stehendes Haus, das ihm der Makler sogar kostenlos überlässt. Die Pensionsbesitzerin ist erschüttert, dass der junge Mann in das Haus des Richters ziehen möchte – wie jeder weiß, spukt es dort. Doch Malcolm lässt sich nicht einschüchtern und beginnt mit den Umzugsvorbereitungen. Auch seine Haushaltshilfe warnt ihn und lehnt das Angebot, mit in das Haus einzuziehen, direkt ab. Die erste Nacht beginnt erst spät, denn die Ratten halten Malcolm wach, doch dann fällt er in einen tiefen Schlaf und erwacht erst wieder zur Mittagszeit. In der zweiten Nacht findet er gar keinen Schlaf, besonders eine große, dicke Ratte macht Eindruck auf ihn. Alle anderen Viecher scheinen auch Angst vor ihr zu haben. In der dritten Nacht schließlich kommt es zum Showdown und dem Gruselhaus.

Eine klassische Gruselgeschichte in alter Tradition. Das 19. Jahrhundert ist hier mit seinem Aberglaube, mystischen Auferstehungen und verwunschenen Umgebungen überall spürbar. Unschlagbare Unterhaltung.
Advertisements