Martin Wehrle – Herr Müller, Sie sind doch nicht schwanger

Herr Müller – jung, dynamisch und auf der Karriereleiter schon ein Stück voran geklettert sieht sich mit der größten Herausforderung seines Lebens konfrontiert: er wacht eines Morgens als Frau auf. Kann ja so dramatisch nicht sein. Ist es aber doch, als ihm plötzlich aufgeht, mit welcher unterschwelligen und offenen Diskriminierung Frauen in der Berufswelt konfrontiert sind. Alte Männertaktiken funktionieren nicht mehr, also muss der den Kampf um seinen Platz auf andere Weise gewinnen. Leichter gesagt als getan.

Marton Wehrle hat einen urkomischen Roman geschrieben, der neben der amüsanten Geschichte um Herrn/Frau Müller zahlreiche Coaching-Tipps, Statistiken und nützliche Hinweise gibt, wie Frauen im Berufsleben sensibel für männliche Dominanz werden und wie sie dieser am besten begegnen können. Er tappt dabei nicht in die Falle Männer in ihrem Verhalten pauschal zu verurteilen und Frauen in den Himmel zu heben. Sachlich und fundiert wird analysiert und im Anschluss entsprechende  Konsequenzen für ein mögliches Verhalten gezogen. Mit mehr Wissen um die weniger offensichtlichen Karrierebeschleuniger und die eigenen nachteiligen Verhaltensweisen kann Frau vielleicht den nächsten Schritt wagen. Mit Männern, denn das geht auch klar hervor: nur in gemischten Teams werden die ganz großen Erfolge gefeiert. 
Advertisements