Harlan Coben – Kein Friede den Toten (Hörbuch)

Nachdem er seine Gefängnisstrafe abgesessen hat, hofft Matt Hunter wieder ein einfaches, normales und bürgerliches Leben mit seiner Frau Olivia führen zu können. Mit dem Baby, das sie erwarten, wird das Glück perfekt sein. Bis er eines Tages erst ein Foto und dann ein Video seiner Frau auf seinem Handy findet, das sie in kompromittierender Situation zeigt. Schon bald steht die Polizei vor seiner Tür und befragt ihn wegen eines Mordes an einer Nonne, die kurz vor ihrem Tod Kontakt zu Matts Familie gesucht hat. Auf der Flucht stößt er immer tiefer in Abgründe vor und muss erkennen, dass die Frau, die er zufällig kennen und lieben lernte nicht die ist, die sie vorgab.

Das Hörbuch hat mit knapp fünf Stunden eine angenehme Hörlänge. Detlef Bierstedt liest auch diesen Krimi wieder mit angenehmer Modulation, der ohne Längen die Spannung hält. Die Geschichte selbst war für meinen Geschmack etwas überzogen, aber nicht  völlig unglaubwürdig und mit dem passenden Rhythmus von Enthüllung und neuer Spannung. Insgesamt kurzweilig und für eine Hörversion gut geeignet, da mit überschaubarer Figurenmenge.
Advertisements