Eckhard Henscheid – Die Vollidioten

Im Rahmen von „Frankfurt liest ein Buch“ bin ich auf Eckhard Henscheids Erzählung aufmerksam geworden. Den Inhalt zusammenzufassen, ist schier ein Ding der Unmöglichkeit. Anfang der 1970er Jahre im Frankfurter Nordend ist eine Schar von Intellektuellen und weniger Intellektuellen in allerlei Kneipen und Cafés unterwegs. Aber weniger der anregende Gedankenaustausch, sondern mehr die Fräuleins „flachzulegen“ und irgendwie die seltsamen Rechenkünste des notorisch klammen Kloßen nachzuvollziehen. In der Kneipe Mentz treten auch Horkheimer – als Spielautomatenbetrüger – und Cohn-Bendit – als umhimmelter Star – auf. 6 Tage in denen eigentlich nichts passiert, dies aber detailliert und treffsicher formuliert von Henscheid zu Papier gebracht.

Die Hörversion gesprochen von Hanns Zischler ist dabei ein besonderer Genuss. Seine Intonation des Schweizers lässt einem eins ums andere Mal in lautes Gelächter ausbrechen und macht die Nicht-Handlung zu köstlicher Unterhaltung.
Advertisements