Don Winslow – Isle of Joy

Weihnachtne 1958, New York. Walter Withers erhält einen Sicherheitsauftrag im persönlichen Umfeld eines aufstrebenden Senators, der gute Chancen hat, das Präsidentenamt zu übernehmen. Doch der Ex CIA Mitarbeiter Withers hat schmutzige Arbeit zu machen, Affären zu decken und als es zu einem Mord kommt, sind nicht nur die inländischen Geheimdienste in Alarmbereitschaft. Ein ganzes Netz von Verstrickungen, Beziehungen, legalen und illegalen Tätigkeiten breitet sich aus und Withers sieht sich von mehr als einer Seite attackiert.

Gesamteindruck: ein literarisches Meisterwerk des Genres. Die perfekte Verquickung von Realität und Fiktion, die niederen menschlichen Instinkte wie die hohe Kunst des Geheimdienstes und Doppelagententums vereint in einer schnörkellosen, spannenden Geschichte, die nur wenige Tage von der Intiiierung bis zum Höhepunkt braucht. Besonderes Bonon für mich die mal offensichtlichen mal weniger klaren Anspielungen auf historische Persönlichkeiten, das Spiel mit dem „was wäre wenn“. Selten Unterhaltungsromane auf diesem Niveau gelesen.

Advertisements