Christian Biesenbach – "Wintersonne"

Weihnachten, ruhige Tage bei der Familie sollen es für Linda und Kees werden. Harmonisch verläuft die erste Begegnung für Kees mit den Schwiegereltern, doch dann ändert sich die Lage schlagartig. Lindas Vater wird bereits seit Tagen bedroht, er soll seine Erfindung freigeben und weigert sich. Jetzt ist ein Team entschlossener Männer dazu übergegangen, mit Gewalt eine Unterschrift einzufordern. Doch die Familie und Kees werden sich so einfach nicht geschlagen geben.

Das Buch ist rasant und durchaus spannend. Leider fehlte mir die Handlung, es war letztlich nur die Kampfhandlung bzw. das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Angreifer und Verteidigung. Passend dazu viele Opfer und wildes Geballer. Leider kann dieser Roman nicht mit dem Vorgänger mithalten, zu schnell ist abzusehen, wie es ausgeht und zu dünn der Plot.
3/5
Advertisements