Val McDermid – Der Verrat

Stephanie steht mit dem kleinen Jimmy an der Sicherheitskontrolle eines amerikanischen Flughafens. Da sie sich noch einen weiteren Check unterziehen muss, lässt sie Jimmy kurz allein und muss hilflos mit ansehen, wie dieser entführt wird. Das Personal will ihr nicht glauben und nimmt sie stattdessen fest. Wertvolle Minuten vergehen, bis man realisiert, dass Stephanie die Wahrheit sagt und der Entführer über alle Berge ist. Doch wer steckt dahinter? Eine langwierige Suche in der Vergangenheit des Jungen beginnt und Stephanie erzählt die Geschichte seiner Eltern. Als Ghostwriterin der Mutter ist sie prädestiniert über das aufregende Doppelleben von Scarlett Higgins zu berichten, einem britischen Reality-Show-Star, die alle Stufen der Berühmtheit durchlaufen hat und in Wahrheit so gar nicht dem öffentlichen Bild entsprach.
Das Buch beginnt mit einem nervenaufreibenden Paukenschlag. Für Thrillerfreunde wird es dann im Laufe der Lebensgeschichte sicherlich etwas langweilig, ich fand es faszinierend, darüber zu lesen. Der Text gleitet geradezu dahin und man taucht immer mehr in das Leben von Scarlett ein. Erst die letzten 150 Seiten sind wieder näher am Entführungsfall mit falschen Fährten und einem unerwarteten, für mich etwas zu dick aufgetragenen Ende. Dies war definitiv der schwächste Abschnitt eines sehr gelungenen Romans. Eine tolle Erzählerin, die en détail ohne langatmig zu werden, eine Vita darlegt.

Sehr gute Unterhaltung, wenn auch nicht durchgängig mit absoluter Hochspannung.
Advertisements